Recycling Organe

FrĂŒher, da war es ja schlicht unmöglich ein Spenderorgan zu erhalten, wenn mal die eigene Niere, HĂŒfte oder was anderes Probleme gemacht hatte und getauscht werden musste.
Eine Sache, die sich auch in der heutigen Zeit nicht viel leichter gestaltet. Aber diesbezĂŒglich, da könnte es endlich mal ein bisschen Licht im bisher eher dunklem Tunnel geben. Und das dank dem Harvard-Wissenschaftler Harald Ott, der an einem wirklich beeindruckendem Experiment arbeitet. Und zwar an einem solchen, dass in Zukunft auch die Organe eines Tieres im Menschen arbeiten können oder das diese ganz einfach aus dem 3D-Drucker selbst kommen. Und auch mit der Thematik, dass der eigene Körper nicht immer die Organe eines fremden Wesens annehmen möchte, hat sich der besagte Professor schon ausseinander gesetzt und vielleicht ebenfalls eine Lösung gefunden.

Da nĂ€mlich will er dem Problem mit der Intergration von Organen so entgegenkommen, dass man einfach einige Zellen des Körpers vom Patienten nimmt und dann die Spenderorgane, welche selbstverstĂ€ndlich auch noch von den alten Zellen gereinigt worden sind, mit diesen besetzen tut. Aber auch wenn er diesbezĂŒglich ziemlich optimistisch ist. Er wĂŒrde es schon selbst als großes Wunder bezeichnen, wenn ein solches Einpflanzen der Spenderorgane noch zu seinen eigenen Lebenszeit möglich wĂ€re. Und wenn sogar er das von sich aus behauptet, dann kann man davon ausgehen, dass das alles noch seine Zeit dauern dĂŒrfte.

(via gq-magazin.de)